Orte
POI
Mödling
Navigation
Jobs
Europakarte
Bezirkskarte Mödling

Bezirk Mödling

Basisdaten
Fläche km2
VerwaltungssitzMödling
KFZMD
Webseitewww.noel.gv.at/Bezirke/<br />BH-Moedling
BezirkshauptmannPhilipp Enzinger

Der Bezirk Mödling ist ein Verwaltungsbezirk des Landes Niederösterreich.

Geschichte

Der Bezirk Mödling besteht seit 1896,vorher wurden die Gemeinden mit denen des Bezirkes Baden mitverwaltet. Eine Gebietsveränderung gab es 1932, als die Gemeinden Achau und Hennersdorf vom Bezirk Bruck an der Leitha an Mödling fielen. 1938 wurde der Bezirk in Groß-Wien als 24. Bezirk eingemeindet, wobei einzelne Gemeinden dem 25. Bezirk zugeschlagen wurden.

Der Bezirk Mödling blieb bis 1954 mit allen anderen 1938 in Wien integrierten Teilen auf Wunsch der Alliierten Kommission Teil von Groß-Wien, obwohl bereits 1946 der Nationalrat das Gebietsänderungsgesetz zur weitgehenden Rückstellung beschloss. Diese Rechtslage von 1946–1954 verunmöglichte in allen Teilen Groß-Wiens Bezirksvertretungswahlen, bzw. jegliche Kommunalwahlen. In dieser Zeit fungierte ein provisorischer Mödlinger Gemeindeausschuss und später Gemeinderat, mit Stimmverhältnissen lokaler Landtagswahlergebnisse, als 24. Bezirksvertretung. Der designierte Mödlinger Bürgermeister wurde 1946–1954 vom Wiener Bürgermeister zu einem Ortsvorsteher ernannt und mit kommunaler Funktion eines Bezirksvorsteher betraut.

Liste der Bezirkshauptleute und Leiter des Magistratischen Bezirksamtes des 24. Bezirkes von Groß-Wien

; Bezirkshauptleute

  • 1897–1899: Alfred Freiherr Glanz von Eicha
  • 1899–1909: Otto Breyer
  • 1909–1918: Joseph Fuchs
  • 1918–1923: Max Hillinger
  • 1923–1924: Adolf Pilz
  • 1924–1938: Adalbert Pamperl

; Leiter des Magistratischen Bezirksamtes des 24. Bezirkes von Groß-Wien

  • 1938: Ferdinand Christallon
  • 1938–1945: Adalbert Pamperl
  • 1945: Otto Petznek
  • 1945–1952: Erich Liemert
  • 1952–1954: Hugo Goldberger

; Bezirksvorsteher des 24. Bezirkes von Groß-Wien

  • 1945–1946: Josef Harth (SPÖ)
  • 1946–1951: Ferdinand Buchberger (SPÖ)
  • 1951–1954: Josef Deutsch (SPÖ)

; Bezirkshauptleute

  • 1954–1961: Josef Holzapfel
  • 1961–1980: Robert Böhm
  • 1981–2000: Heinz Eischer
  • 2000–2010: Hannes Nistl
  • seit 2010: Philipp Enzinger

Geografie

Der Bezirk liegt auf  km² südlich angrenzend an Wien. Der Bezirk wird durch die Thermenlinie geteilt, wobei die östliche Hälfte im Wiener Becken, die westliche im Wienerwald liegt.

Er liegt im Industrieviertel und ist auch in der Raumplanung der Hauptregion Industrieviertel zugeordnet.

Natur

Weinbau und der Wienerwald mit dem Naturpark Föhrenberge bestimmt die Landschaft. Ein besonderes Kleinod ist das Naturschutzgebiet Eichkogel, ein Hügel mit Trockenrasen, das viele seltene Tier- und Pflanzenarten beheimatet.

Wirtschaft

Der Bezirk Mödling ist zwar flächenmäßig einer der kleinsten, aber wirtschaftlich einer der stärksten Österreichs. Er hat auch das höchste Steueraufkommen. Während die meisten Betriebe im flachen Osten liegen, sind die Waldgemeinden hauptsächlich Wohngemeinden, wo auch viele Zweitwohnsitze der Wiener Bevölkerung sind. Der bekannteste Betrieb ist die Shopping City Süd (SCS), eines der größten Einkaufszentren Europas.

Verkehr

Der Bezirk Mödling ist, mit dem Bezirk Korneuburg, einer von zwei Bezirk in Österreich, in dem vier verschiedene Autobahnen bzw. Schnellstraßen verlaufen, nämlich die Süd Autobahn A 2, die Wiener Außenring Autobahn A 21, sowie die Wiener Außenring Schnellstraße S 1 und die Südost Autobahn A 3. Weitere wichtige Straßenzüge sind die ehemaligen Bundesstraßen Wiener Neustädter Straße B 17 (tw. auch Triester Straße), sowie die Ödenburger Straße B 16.

Die Südbahn der ÖBB ist die wichtigste Nord-Süd-Verbindung. Außerdem gibt es noch die Pottendorfer Linie, die Aspangbahn sowie die Badner Bahn.

Nachbarbezirke

Verwaltungsgliederung

Der Bezirk Mödling gliedert sich in zwanzig Gemeinden, darunter eine Stadt und zwölf Marktgemeinden.700px Regionen in der Tabelle sind Kleinregionen in Niederösterreich

Gebietsänderungen

; 1. Jänner 1972

  • Fusion der Gemeinden Dornbach, Grub, Sittendorf und Sulz im Wienerwald zur Gemeinde Wienerwald
  • Eingemeindung der Gemeinden Sparbach und Weißenbach bei Mödling in die Gemeinde Hinterbrühl

Bevölkerungsentwicklung

Einwohner pro Quadrat­kilometer
1783/86 1846 1869 1991
60 82 104 363
Häuser / Gebäude pro Quadrat­kilometer
1590 1783/86 1869 1991
5,6 8,1 12,6 98,2

Bezirksorganisationen

  • Gerichtsbezirk Mödling
  • Niederösterreichische Berg- und Naturwacht Bezirksleitung Mödling, Ortseinsatzleitung Föhrenberge Mödling und Wienerwald Südost (stationiert in Perchtoldsdorf)

Weblinks

Hinweis

Dieser Artikel wurde aus der deutschsprachigen Wikipedia entnommen. Den Originalartikel finden Sie unter http://de.wikipedia.org/wiki/Bezirk Mödling

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen.

Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation Inc.