Orte
POI
Leoben
Navigation
Jobs
Europakarte
Bezirkskarte Leoben

Bezirk Leoben

Basisdaten
Fläche km2
VerwaltungssitzLeoben
KFZLE Leoben (Stadt)
LN Leoben (Bezirk)
Webseitebh-leoben.<br />steiermark.at
BezirkshauptmannMarkus Kraxner

Der Bezirk Leoben ist ein politischer Bezirk des Landes Steiermark. Er gliedert sich in 16 Gemeinden, darunter drei Städte und acht Marktgemeinden.

Geschichte

Mit Allerhöchster Entschließung vom 13. August 1849 genehmigte Kaiser Franz Joseph I. die Organisation der politischen Verwaltungsbehörden im Kronland Steiermark. Seit Februar 1850 hatte sich jedermann mit allen politischen Angelegenheiten an die Bezirkshauptmannschaft als erste Verwaltungsinstanz zu wenden. 1854 wurden die Bezirkshauptmannschaften jedoch bereits wieder durch Bezirksämter ersetzt, welche sowohl für Verwaltungs- als auch für Justizgeschäfte zuständig waren.

Im Zuge der endgültigen Trennung der politischen von der judikativen Verwaltung ab 1868 bildeten der Gerichtsbezirk Leoben mit den Gerichtsbezirken Eisenerz und Mautern den Bezirk Leoben.

Die Politische Expositur Eisenerz mit Sitz in Eisenerz war 1945 ein kurzzeitiger Nachfolger der Außendienststelle des nach dem Anschluss Österreichs mit dem Ostmarkgesetz in Landkreis umbenannten Bezirks, der von 1939 bis 1945 bestand. Ende 1945 wurde der ursprüngliche Zustand wieder hergestellt.

Verwaltungsgliederung

Im Rahmen der Gemeindestrukturreform 2014/15 wurde die Zahl der Gemeinden im Bezirk ab 1. Jänner 2015 von 17 auf 16 verringert, da Hieflau mit der Gemeinde Landl im Bezirk Liezen fusioniert wurde.Nachdem Walter Kreutzwiesner mit 31. August 2019 als Bezirkshauptmann von Leoben in den Ruhestand trat, übernahm Markus Kraxner interimistisch die Leitung der Bezirkshauptmannschaft. Am 27. Februar 2020 wurde Kraxner von der Landesregierung zum Bezirkshauptmann ab 1. März 2020 bestellt.

Liste der Gemeinden im Bezirk Leoben

Die Einwohnerzahlen der Tabelle stammen vom , Regionen sind Kleinregionen der Steiermark.

Bevölkerungsentwicklung

Weblinks

Hinweis

Dieser Artikel wurde aus der deutschsprachigen Wikipedia entnommen. Den Originalartikel finden Sie unter http://de.wikipedia.org/wiki/Bezirk Leoben

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen.

Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation Inc.